Steuerbonus auf Handwerkerleistungen für Modernisierungsmaßnahmen verdoppelt

Seit dem 1. Januar 2009 können Handwerkerleistungen bei Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen mit 20 % von maximal 6.000 Euro – also 1.200 Euro – steuerlich geltend gemacht werden. Der Steuerbonus auf Handwerkerleistungen gilt nicht nur für Hausbesitzer. Auch Mieter können bei Renovierungen, Modernisierungen und Verschönerungsarbeiten die Arbeitsleistung des Handwerkers steuermindernd geltend machen. Bedingung ist, dass ein Handwerksbetrieb beauftragt und auf der Rechnung die Arbeitsleistung gesondert aufgeführt wird.

Begünstigt sind so zum Beispiel Tätigkeiten, die von Mietern und Wohnungseigentümern für die zu eigenen Wohnzwecken genutzte Wohnung in Auftrag gegeben werden. Hierzu gehören das Tapezieren und Streichen von Wänden, die Beseitigung von Schäden, das Verlegen von Teppichboden oder allgemeine Reparaturarbeiten. Die Steuervergünstigung umfasst sämtliche handwerklichen Tätigkeiten, egal ob es sich um regelmäßig vorzunehmende Renovierungsarbeiten oder um einmalige Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen handelt.


Absetzbar sind die Arbeitskosten des Handwerkers (keine Materialkosten). Handwerksrechnungen werden daher zukünftig genau nach Arbeitslohn und sonstigen Kosten aufgeschlüsselt. Eine reine Festpreisvereinbarung auf einer Rechnung ist steuerlich nicht begünstigt. Privatkunden müssen die Handwerkerrechnungen mindestens zwei Jahre aufbewahren und sie ggf. dem Finanzamt zusammen mit dem Überweisungsbeleg auf das Konto des Handwerkers vorlegen. Eingereicht wird die Rechnung Im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuererklärung. Der Steuerbonus für Handwerksleistungen wird dann im Nachhinein mit der festgesetzten Einkommenssteuer verrechnet.

Zum Herunterladen: Der Flyer Steuerbonus

tipps/steuerbonus-auf-handwerkerleistungen-fuer-modernisierungsmassnahmen-verdoppelt.txt · Zuletzt geändert: 2012/03/12 15:23 von admin